BikeRomania
Rumänien per Rad entdecken

Die Donau-Route in Rumänien

Noch ein Geheimtipp unter den Radlern: der Donau-Radweg in Rumänien. Dort finden Sie - unserer Meinung nach - die schönsten Abschnitte der gesamten Donau.

Donauradweg jetzt auch für Rumänien beschrieben Auf den Internet-Seiten www.donau-info.org finden sich jetzt auch Beschreibungen über die rumänischen Strecken an der Donau, mit Kilometerangaben, kurzen Streckencharakteristiken, Empfehlungen für Übernachtung, Restaurants und Sehenswürdigkeiten (leider noch nicht mit genauer Adressenangabe). Sehr gut ist die Einteilung in verschiedene Abschnitte des mit 1075 km längsten Donauabschnittes in einem Land. Zunächst auf Englisch, aber kurz und verständlich gehalten. Alles weitere hier.  
Aktuelle Informationen Im folgenden die Informationen unseres Freundes Radu Mititean (CCN) auf Anfragen, die zum Thema "Donau per Rad" immer wieder gestellt werden.  
Die Donau - besonders interessant beim Eintritt und der Mündung in Rumänien Die Donau in Rumänien ist insbesondere auf zwei Strecken wert zu radeln: im Donaudurchbruch durch die Karpaten (von Moldova Noua bis Drobeta Turnu Severin) und im letzten Teil, in der Dobrudscha, von Calarasi flußabwärts. Die dazwischen liegende, weite Strecke von Drobeta Turnu Severin bis Calarasi sind weniger interessant, kaum Natur- oder Kultur-Sehenswürdigkeiten, ebene Landschaft, kein Wald, nur die weitläufige Tiefebene bedeckt mit Weizen- und Maisfeldern, ab und zu kleine Städtchen... Und es gibt keine Straße am Ufer der Donau zwischen Drobeta und Calarasi: Die Straße verläuft einige km nördlich der Donau und folglich ist die Donau von der Straße gewöhnlich kaum zu sehen.
Alternativen zur Donaustrecke Eine Alternaivroute verläuft von Drobeta Turnu Severin nördlich am Fuss der Südkarpaten, wo es sehr schön zum Radfahren ist, über Baia de Arama - Targu Jiu - Novaci - Horezu - Govora - Ramnicu Valcea - Curtea de Arges - Campulung Muscel und dann wieder nach Süden über Targoviste und Bukarest zurück zur Donau bei Calarasi. Von Calarasi bis zum Delta ist es auch schön und es gibt eine Straße entlang der Donau. (Wir empfehlen die Strasse am rechten Ufer). Nach der Donau-Mündung schwenkt die Route nach Süden und endet in Constanta, dem zweitgrößten Hafen Europas. Diese Route ist sehr abwechslungsreich und bietet schöne Landschaften, Natur und Kultur, Sehenswürdigkeiten, gute Unterkunftsmöglichkeiten usw.  
Schiffahrtsverbindungen nehmen nun wieder zu Die meisten rumänischen Reedereien an der Donau gibt es nicht mehr. Aufgrund des Embargos gegen Serbien hat sich die Schifffahrt auf der Donau in den letzten Jahren stark reduziert und ist zeitweise fast völlig zum Erliegen gekommen, wegen der zerstörten Brücken bei Novi Sad. Aber der Schiffsverkehr hat wieder deutlich zugenommen.  
ACHTUNG - dies ist allerdings nur EINE Meinung. Inzwischen haben uns Donauradler berichtet, dass sie auch die Abschnitte in der Tiefebene keineswegs als reizlos einschätzen. Und Ihre Meinung?
 
zurück zur Homepage